Werkstattrat

Werkstattrat

Der Werkstattrat der Göttinger Werkstätten gemeinnützige GmbH

Der Werkstattrat vertritt die Interessen der Beschäftigten des Arbeitsbereiches. Grundlage für die Arbeit des Werkstattrats (9 gewählte stimmberechtigte Vertreter + 1 Vertreter für den Berufsbildungsbereich/Eingangs-Verfahren) ist die Werkstättenmitwirkungsverordnung (WMVO), gewählt wird alle vier Jahre.
Der Werkstattrat hat u.a. folgende Aufgaben:
– darauf zu achten, dass Gesetze, Verordnungen und mit der Werkstatt getroffene Vereinbarungen eingehalten bzw. durchgeführt werden
– Beantragung von Maßnahmen, die der Werkstatt und den Beschäftigten dienen
– Entgegennahme von Anregungen und Beschwerden der Beschäftigten und die Verhandlung darüber mit der Werkstatt
– Teilnahme an verschiedenen Ausschüssen (z.B. Arbeitssicherheitsausschuss, Küchenausschuss)
Neben den Aufgaben hat der Werkstattrat außerdem diverse Mitwirkungs- und Unterrichtungsrechte.
Die Sitzungen des Werkstattrates der Göttinger Werkstätten gemeinnützige GmbH finden alle 14 Tage statt.